Allgemeine Geschäftsbedingungen D.A. Ferntouristik KG

Diese AGB regeln das Zustandekommen und den Inhalt des zwischen Ihnen (i. f. auch "Reisender") und uns (D.A. Ferntouristik KG, i. f. auch kurz: DAF) geschlossenen Reisevertrags. Sie ergänzen die gesetzlichen Vorschriften (insbesondere §§ 651 a bis 651 m BGB und §§ 4 bis 11 BGB-InfoV).

1. Zustandekommen des Reisevertrags
1.1. Ihre Reiseanmeldung (Buchung) bei uns oder einem Reisevermittler (z. B. einem Reisebüro oder einem Online-Portal) stellt Ihr verbindliches Angebot uns gegenüber zum Abschluss eines Reisevertrages dar. Der Reisevertrag kommt verbindlich erst zustande, wenn wir die Buchung und den Preis der Reise durch Erklärung oder Übersendung einer Reisebestätigung (Ziffer 1.2) bestätigen.
1.2. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss erhalten Sie eine schriftliche Bestätigung (Reisebestätigung), die alle wesentlichen Angaben über die von Ihnen gebuchten Reiseleistungen enthält. Hierzu sind wir nicht verpflichtet, wenn die Buchung weniger als 7 Werktage vor Reisebeginn erfolgt.
1.3. Weicht unsere Bestätigung (Ziffer 1.1) von Ihrer Anmeldung ab, so stellt dies ein neues Angebot von uns an Sie dar. An dieses Angebot halten wir uns 10 Tage gebunden. Der Reisevertrag kommt auf der Grundlage des neuen Angebots zustande, wenn Sie innerhalb dieser Frist das Angebot annehmen.
1.4. Noch nicht ausgeschriebene Reisen können Sie vormerken. Ihre Vormerkung wird von uns nach Verfügbarkeit in Festbuchungen umgewandelt, sobald der Katalog für die betreffende Saison erschienen ist.
1.5. Reisevermittler sind nicht berechtigt, über die Leistungsbeschreibung hinausgehende Zusicherungen Ihnen gegenüber abzugeben. Sonderwünsche, die nicht in der Leistungsbeschreibung enthalten sind, werden von uns als unverbindliche Kundenwünsche behandelt; wir bemühen uns, diesen Wünschen zu entsprechen.

2. Reisepreis
2.1. Wir haben zur Absicherung der Kundengelder eine Insolvenzversicherung bei der R+V Allgemeine Versicherung AG abgeschlossen. Sie erhalten zusammen mit der Reisebestätigung einen Sicherungsschein.
2.2. Bei Vertragsabschluss wird gegen Aushändigung der Reisebestätigung und des Sicherungsscheins eine Anzahlung in Höhe von i. d. R. 30 %, mindestens jedoch EUR 25,00 pro Reisendem, fällig.
2.3. Der restliche Reisepreis wird 28 Tage vor Reisebeginn und nach Eintritt der Voraussetzungen nach Ziffer 2.6 fällig.
2.4. Ausgewählte Reisen bieten wir zu besonders günstigen Konditionen an. Diese sind als Sonderangebote gekennzeichnet. Bei diesen Reisen ist der gesamte Reisepreis mit Aushändigung der Reisebestätigung und des Sicherungsscheines sowie Eintritt der Voraussetzungen nach Ziffer 2.6 fällig, wenn hierauf in der Leistungsbeschreibung hingewiesen wird.
2.5. Liegen zwischen Ihrer Reiseanmeldung und dem Reisebeginn weniger als 28 Tage, so ist der gesamte Reisepreis mit Erhalt der Reisebestätigung und des Sicherungsscheins sowie Eintritt der Voraussetzungen nach Ziffer 2.6 fällig.
2.6. Fälligkeit gemäß Ziffern 2.3 bis 2.5 tritt nur ein, wenn feststeht, dass Ihre Reise - wie gebucht - durchgeführt wird.
2.7. Die Kosten für Reiseversicherungen (z. B. Reiserücktrittsversicherungen, Reiseabbruchversicherung) werden in voller Höhe zusammen mit der Anzahlung fällig.
2.8. Die Beträge für An- und Restzahlung und gegebenenfalls Stornierung ergeben sich im Übrigen aus der Bestätigung. Gebühren im Falle einer Stornierung (vgl. Ziffer 7), Bearbeitungs- und Umbuchungsgebühren (vgl. Ziffer 8) und sonstige Nebenkosten (z.B. für Visabeschaffung, Mahnkosten) werden jeweils sofort fällig.

3. Zahlungweise
3.1. Sie können Ihre Reise mittels Lastschrift, Kreditkarte oder unter den in Ziffer 3.4 näher bezeichneten Voraussetzungen auch durch Überweisung bezahlen.
3.2. Wenn Sie mittels Lastschriftverfahren bezahlen, benötigen wir (ggf. über Ihr Reisebüro) Ihre Bankverbindung, Ihre Adresse sowie Ihr Einverständnis zum Lastschriftverfahren.
3.3. Wenn Sie Ihre Reise mit Kreditkarte bezahlen, muss die jeweilige Kreditkarte bei Buchung im Reisebüro dem Reisebüro vorgelegt oder müssen bei Buchung im Internet die Kreditkartendaten vollständig und richtig angegeben werden. Bei einer Zahlung mit Kreditkarte erheben wir ein Zahlungstransaktionsentgelt in Höhe von EUR 10,00.
3.4. Zahlungsart Rechnung: Bei Reisen, deren vertraglich vorgesehener Beginn 6 Wochen nach Abschluss des Reisevertrags oder später liegt, haben Sie auch die Möglichkeit, uns die jeweils fälligen Beträge fristgerecht zu überweisen. Bei Bezahlung auf Rechnung geben Sie uns bitte Vor- und Nachname des Buchenden, vollständige Anschrift und Telefonnummer an. Die jeweiligen Zahlungstermine sind der Reisebestätigung zu entnehmen.
3.5. Bei Kreditkarten- und Lastschriftzahlung belasten wir Ihr Konto zu den jeweiligen Fälligkeitsterminen.
3.6. Kosten für Nebenleistungen (z. B. Besorgung von Visa etc.) sind, soweit nicht in der Leistungsbeschreibung ausdrücklich vermerkt, nicht im Reisepreis enthalten. Übernehmen wir die Beantragung eines Visums für Sie, erheben wir eine pauschale Bearbeitungsgebühr von EUR 30,00 pro Person und Visum (abweichende Gebühr für Expressbearbeitung ab dem 15 Tag vor Abreise, max. EUR 65,00) zzgl. Visagebühren und Kurierkosten.

4. Reisedokumente
4.1. Sofern nicht im Einzelfall anders vereinbart, werden Ihnen Ihre Reiseunterlagen nach vollständigem Zahlungseingang per E-Mail an die bei Buchung angegebene E-Mail-Adresse zugesandt.
4.2. Sollten Ihnen die Reiseunterlagen nicht bis spätestens 4 Tage vor Reiseantritt zugegangen sein, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihr Reisebüro oder an uns. In Ihrem eigenen Interesse bitten wir Sie, die Reiseunterlagen nach Erhalt sorgsam zu überprüfen.

5. Leistungen, Luftfahrtunternehmen, Gemeinschaftliche Liste (Blacklist)
5.1. Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen (z.B. Katalog, Flyer, Internet) und den hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Reisebestätigung (vgl. Ziffer 1.2). Vor Vertragsschluss können wir jederzeit eine Änderung der Leistungsbeschreibungen vornehmen, über die Sie vor Buchung informiert werden.
5.2. Die endgültige Festlegung der Flugzeiten erfolgt durch und erfolgt i. d. R. mit Übersendung der Reiseunterlagen. Änderungen der Streckenführung, der Abflugzeiten oder des ausführenden Luftfahrtunternehmens sind im Rahmen von Ziffer 6.1 möglich.
5.3. Als Reiseveranstalter sind wir gemäß der Verordnung (EG) 2111/2005 vom 14.12.2005 verpflichtet, Sie bei Buchung über die Identität der/des ausführenden Luftfahrtunternehmen(s) zu unterrichten. Steht ein ausführendes Luftfahrtunternehmen bei Buchung noch nicht fest, sind Sie insoweit zunächst über die Identität des wahrscheinlich ausführenden Luftfahrtunternehmens zu unterrichten. Sobald die Identität endgültig feststeht, werden Sie entsprechend unterrichtet. Im Falle eines Wechsels des ausführenden Luftfahrtunternehmens nach Buchung sind Sie über den Wechsel so rasch wie möglich zu unterrichten.
5.4. Die Liste von Luftfahrtunternehmen, die in der EU einer Betriebsuntersagung unterliegen ("gemeinschaftliche Liste"), finden Sie z.B. auf der Internetseite der Europäischen Kommission unter http://ec.europa.eu/transport/air-ban/list_de.htm
5.5. Wir weisen darauf hin, dass Direktflüge nicht immer auch non-stop-Flüge sind und es daher zu Zwischenlandungen kommen kann.
5.6. Die Mitnahme von Haustieren ist nur gestattet, wenn die Leistungsbeschreibung dies ausdrücklich zulässt.
5.7. Innerhalb einer Wohneinheit können Sie nur identische Verpflegungsleistungen buchen. Dies gilt auch für mitreisende Kinder.
5.8. Falls Sie Ihren Aufenthalt verlängern möchten, wenden Sie sich bitte möglichst frühzeitig an Ihre Reiseleitung (die Kontaktdaten finden Sie in Ihren Reiseunterlagen). Eine Verlängerung kann erfolgen, wenn entsprechende Unterbringungs- und Rückbeförderungsmöglichkeiten verfügbar sind. Die Kosten für eine Verlängerung sind vor Ort zu zahlen. Bitte beachten Sie bei einer Verlängerung insbesondere die Gültigkeitsdauer Ihrer Reiseversicherungen und eventuell erforderlicher Visa.

6. Leistungs- und Preisänderungen
6.1. Zu Änderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages (z.B. Flugzeitenänderungen, Hotelwechsel), die nach Vertragsschluss notwendig werden und von uns nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind wir berechtigt, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die so geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Wir werden Sie über Leistungsänderungen oder -abweichungen unverzüglich in Kenntnis setzen. Im Falle einer zulässigen erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung sind Sie berechtigt, unentgeltlich vom Vertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn wir in der Lage sind, eine solche Reise ohne Mehrpreis für Sie aus unserem Angebot anzubieten. Diese Rechte sind unverzüglich nach unserer Erklärung über die Änderung uns gegenüber geltend zu machen.
6.2. Wir behalten uns vor, den vereinbarten Reisepreis im Falle der Erhöhung der Beförderungskosten oder der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse nach Vertragsschluss entsprechend wie folgt zu ändern.
6.2.1. Erhöhen sich die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Beförderungskosten, insbesondere die Treibstoffkosten, so können wir den Reisepreis nach Maßgabe der nachfolgenden Berechnung heraufsetzen:
6.2.1.1. Bei einer auf den Sitzplatz bezogenen Erhöhung können wir den Reisepreis entsprechen dem Erhöhungsbetrag heraufsetzen.
6.2.1.2. In anderen Fällen werden die vom Beförderungsunternehmen pro Beförderungsmittel geforderten, zusätzlichen Beförderungskosten durch die Zahl der Sitzplätze des vereinbarten Beförderungsmittels geteilt. Um den sich so ergebenden Erhöhungsbetrag für den Einzelplatz können wir den Reisepreis heraufsetzen.
6.2.2. Werden die bei Abschluss des Reisevertrages bestehenden Abgaben wie Hafen- oder Flughafengebühren uns gegenüber erhöht, können wir den Reisepreis um den entsprechenden, anteiligen Betrag heraufsetzen.
6.2.3. Bei einer Änderung der Wechselkurse nach Abschluss des Reisevertrages kann der Reisepreis in dem Umfang heraufgesetzt werden, in dem sich die Reise durch die Wechselkursänderung für uns verteuert hat.
6.2.4. Eine Erhöhung gemäß Ziffern 6.2.1 bis 6.2.3 ist nur zulässig, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisebeginn mehr als 4 Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsschluss weder eingetreten noch für uns vorhersehbar waren. Preiserhöhungen ab dem 20. Tag vor dem vereinbarten Abreisetermin sind unwirksam.
6.2.5. Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises werden wir Sie unverzüglich informieren. Beträgt die Preiserhöhung des Reisepreises mehr als 5 % sind Sie berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn wir in der Lage sind, eine solche Reise ohne Mehrpreis für Sie aus unserem Angebot anzubieten. Sie haben diese Rechte unverzüglich nach unserer Erklärung über die Preiserhöhung uns gegenüber geltend zu machen.

7. Rücktritt vor Reisebeginn
7.1. Sie können jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei uns (Anschriften siehe am Ende). Haben Sie die Reise über ein Reisebüro gebucht, kann der Rücktritt auch gegenüber dem Reisebüro erklärt werden.
7.2. Wenn Sie von der Reise zurücktreten oder wenn Sie die Reise nicht antreten, entfällt unser Anspruch auf den Reisepreis. Wir können statt dessen (soweit der Rücktritt bzw. der Nichtantritt der Reise nicht von uns zu vertreten ist und kein Fall höherer Gewalt vorliegt), eine angemessene Entschädigung in Abhängigkeit vom jeweiligen Reisepreis für die bis zum Rücktritt oder Nichtantritt getroffenen Reisevorkehrungen und unsere Aufwendungen verlangen (Stornogebühren). Diese Stornogebühren sind in Ziffer 7.3 unter Berücksichtigung der Nähe des Zeitpunktes Ihres Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschaliert. Gewöhnlich ersparte Aufwendungen und die gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendung der Reiseleistungen sind dabei berücksichtigt. Rücktrittsgebühren sind auch dann zu zahlen, wenn sich ein Reiseteilnehmer nicht rechtzeitig zu den in den Reisedokumenten bekannt gegebenen Zeiten am jeweiligen Abflughafen oder Abreiseort einfindet oder wenn die Reise wegen nicht vom Veranstalter zu vertretenden Fehlens der Reisedokumente, wie z.B. Reisepass oder notwendige Visa, nicht angetreten wird.
7.3. Der pauschalierte Anspruch auf Rücktrittsgebühren beträgt, sofern nicht im Einzelfall anders vereinbart:
7.3.1. bis zum 34. Tag vor Reisebeginn 30 % (mind. EUR 51,00 pro Person)
7.3.2. 33. bis 15. Tag vor Reisebeginn 50 %
7.3.3. 14. bis 4. Tag vor Reisebeginn 75 %
7.3.4. 3. bis 1. Tag vor Reisebeginn 85 %
7.3.5. Bei Nichterscheinen (No Show) bzw. Rücktritt am Abreisetag oder Stornierung nach Reisebeginn 90 % Beachten Sie bitte insbesondere abweichende Angaben in den Buchungsbedingungen der einzelnen Angebote.
7.4. Es bleibt Ihnen unbenommen, den Nachweis zu führen, dass im Zusammenhang mit dem Rücktritt oder Nichtantritt der Reise keine oder wesentlich niedrigere Kosten entstanden sind, als die von uns im Einzelfall anzuwendenden Rücktrittsgebühren.
7.5. Sollten die uns durch den Rücktritt entstandenen Kosten höher sein als der Pauschalbetrag, der gem. Ziffer 7.3 verlangt werden kann, so sind wir berechtigt, die zu leistende Entschädigung konkret zu berechnen und zu fordern.
7.6. Ihr Recht, einen Ersatzteilnehmer zu stellen (siehe unten Ziffer 8.3), bleibt von den vorstehenden Bedingungen unberührt.

8. Umbuchung, Ersatzperson
8.1. Nach Abschluss des Reisevertrags besteht grundsätzlich kein Anspruch auf Umbuchung der Reise. Umbuchungen sind z. B. Änderungen hinsichtlich Reisetermin, Reiseziel, Ort des Reiseantritts, Unterkunft oder Beförderungsart (Umbuchung). Lediglich geringfügige Änderungen (z. B. Änderung der Verpflegungsleistung, der Zimmerkategorie o. ä.) werden wir aber (sofern möglich) auf Ihren Wunsch hin vornehmen. Kommen wir Ihrem Wunsch nach einer Umbuchung oder geringfügigen Änderungen nach, so erheben wir hierfür (neben dem ggf. erhöhten Reisepreis und etwaigen durch die Änderung für uns entstehende, nachweisbare Zusatzkosten) eine Umbuchungsgebühr. Diese beträgt bei Pauschalreisen inklusive Linienflug vor Ticketausstellung EUR 75,00 je Reiseteilnehmer, ansonsten EUR 30,00 je Reiseteilnehmer.
8.2. Im Übrigen kann eine Umbuchung nur durch Rücktritt vom Reisevertrag gemäß den Regelungen in Ziffer 7 und eine gleichzeitige Neuanmeldung zu der geänderten Reise bewirkt werden. Es besteht kein Anspruch auf Abschluss eines neuen Reisevertrags. Das gilt insbesondere
8.2.1. bei Pauschalreisen inklusive Linienflug nach Ausstellung der Tickets,
8.2.2. bei Umbuchungen nach dem 31. Tag vor vertraglich vorgesehenem Reisebeginn und
8.2.3. bei Umbuchungen, die zu einer Verschiebung des Reisebeginns von mehr als vier Wochen führen.
8.3. Bis zum Reiseantritt können Sie verlangen, dass ein Dritter in ihre Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. Es bedarf dazu einer entsprechenden Mitteilung an uns. Wir können dem Eintritt des Dritten in den Reisevertrag widersprechen, wenn der Dritte den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen. Tritt ein Dritter an die Stelle des angemeldeten Teilnehmers, sind wir berechtigt, zusätzlich zu dadurch gegebenenfalls entstehenden Mehrkosten (Hinweis zu Pauschalreisen mit Linienflügen: Die meisten Airlines behandeln eine Namensänderung nach Ausstellung der Tickets als Neubuchung des Fluges) für die durch die Teilnahme des Dritten entstehenden Bearbeitungskosten pauschal EUR 50,00 zu verlangen Der Nachweis mit dem Eintritt des Dritten nicht entstandener oder wesentlich niedrigerer Kosten bleibt Ihnen unbenommen. Für den Reisepreis und die durch den Eintritt der Ersatzperson entstehenden Kosten haften Sie und der Dritte als Gesamtschuldner.

9. Außerordentliche Kündigung seitens DAF
Wir können den Reisevertrag ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, wenn die Durchführung der Reise vom Reiseteilnehmer nachhaltig gestört wird und der Reiseteilnehmer die Störung auch nach Abmahnung unsererseits fortsetzt. Die Abmahnung ist entbehrlich, wenn der Reiseteilnehmer die Beendigung der Störung ernsthaft und endgültig verweigert, oder besondere Umstände vorliegen, die unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die sofortige Kündigung rechtfertigen, insbesondere wenn sich der Reisende in solchem Maß vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages unter Berücksichtigung der beiderseitigen Interessen gerechtfertigt ist. In diesem Fall behalten wir den Anspruch auf den Reisepreis. Eventuelle Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Reiseteilnehmer selbst. Wir werden uns den Wert ersparter Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die aus einer anderen Verwendung nicht in Anspruch genommener Leistungen erlangt werden, einschließlich evtl. Erstattungen durch Leistungsträger.

10. Rücktritt seitens DAF
10.1. Wird eine in der jeweiligen Leistungsbeschreibung und in der Reisebestätigung angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, können wir bis vier Wochen vor Reiseantritt (Zugang der Rücktrittserklärung beim Reisenden) von der Reise zurücktreten. Sie können die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn wir in der Lage sind, eine solche Reise ohne Mehrpreis für Sie aus unserem Angebot anzubieten. Sie haben dieses Recht unverzüglich nach unserer Rücktrittserklärung uns gegenüber geltend zu machen. Sofern Sie von Ihrem Recht auf Teilnahme an einer gleichwertigen Reise keinen Gebrauch machen, erhalten Sie den bezahlten Reisepreis unverzüglich zurück.
10.2. Werden fällige Zahlungen (Ziffer 2) nicht oder nicht vollständig geleistet und zahlen Sie auch nach Mahnung mit angemessener Nachfristsetzung nicht, können wir von dem jeweiligen Vertrag zurücktreten. Das gilt nicht, wenn bereits zu diesem Zeitpunkt ein erheblicher Reisemangel vorliegt. Wir können bei Rücktritt vom Reisevertrag im Sinne dieser Ziffer als Entschädigung die Rücktrittsgebühren entsprechend den Ziffern 7.3 bis 7.5 verlangen.

11. Außergewöhnliche Umstände - Höhere Gewalt
11.1. Die Kündigung des Reisevertrages in Fällen höherer Gewalt richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften. § 651j BGB lautet: "§ 651j BGB Kündigung wegen höherer Gewalt (1) Wird die Reise infolge bei Vertragsabschluss nicht voraussehbarer höherer Gewalt erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so können sowohl der Reiseveranstalter als auch der Reisende den Vertrag allein nach Maßgabe dieser Vorschrift kündigen. (2) Wird der Vertrag nach Absatz 1 gekündigt, so findet die Vorschrift des § 651e Abs. 3 Satz 1 und 2, Abs. 4 Satz 1 Anwendung. Die Mehrkosten für die Rückbeförderung sind von den Parteien je zur Hälfte zu tragen. Im Übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisenden zur Last."
11.2. Wir empfehlen Ihnen, vor Buchung die Reisehinweise und -warnungen des Auswärtigen Amtes (erhältlich im Internet unter www.auswaertiges-amt.de oder unter der Telefonnummer (030) 5000-2000) zu überprüfen, um das Risiko möglicher Umstände höherer Gewalt im Zielgebiet besser einschätzen zu können.

12. Gewährleistung
12.1. Abhilfe:
Wird die Reise nicht vertragsgemäß erbracht, können Sie Abhilfe verlangen. Wir können die Abhilfe verweigern, wenn sie einen unverhältnismäßigen Aufwand erfordert. Wir können in der Weise Abhilfe schaffen, dass wir eine gleichwertige oder höherwertige Ersatzleistung erbringen.
12.2. Herabsetzung des Reisepreises (Minderung):
Sie können eine Herabsetzung des Reisepreises verlangen, wenn sie den jeweiligen Reisemangel bei der Reiseleitung oder bei uns unverzüglich anzeigen. Unterlassen Sie schuldhaft die Mängelanzeige, scheiden Minderungsansprüche aus.
12.3. Kündigung des Vertrages:
Sie können den Vertrag bei erheblicher Beeinträchtigung der Reise durch einen Mangel kündigen, wenn wir nach einer uns von Ihnen gesetzten angemessenen Frist keine Abhilfe leisten. Einer Fristsetzung bedarf es nicht, wenn Abhilfe nicht möglich ist oder von uns verweigert wird oder wenn Sie ein besonderes Interesse an der sofortigen Kündigung haben. Im Fall wirksamer Kündigung behalten Sie den Anspruch auf Rückbeförderung. Sie verlieren den Anspruch auf den Reisepreis, jedoch schulden Sie uns den auf die in Anspruch genommenen Leistungen entfallenden Teil des Reisepreises, sofern diese Leistungen für Sie von Interesse waren.
12.4. Schadenersatz:
Bei einem Mangel der Reise können Sie außerdem (unbeschadet der Minderung oder der Kündigung) Schadenersatz verlangen, es sei denn, der Mangel der Reise beruht auf einem Umstand, den wir nicht zu vertreten haben.

13. Haftung
13.1. Unsere vertragliche Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt,
13.1.1. soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder
13.1.2. soweit DAF für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
13.2. Unsere deliktische Haftung für Sachschäden, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf die Höhe des dreifachen Reisepreises je Reisenden und Reise beschränkt. Unberührt hiervon bleiben darüber hinausgehende Ansprüche nach dem Montrealer Übereinkommen im Zusammenhang mit Reisegepäck.
13.3. Unsere Haftung ist ausgeschlossen oder beschränkt, soweit aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhender gesetzlicher Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, dessen Haftung ebenfalls ausgeschlossen oder beschränkt ist.
13.4. Für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Ausflüge, Sportveranstaltungen, Theaterbesuche, Ausstellungen, Beförderungsleistungen von und zum ausgeschriebenen Ausgangs- und Zielort) haften wir nicht, vorausgesetzt diese Leistungen sind in der Reiseausschreibung und der Buchungsbestätigung ausdrücklich und unter Angabe des vermittelten Vertragspartners als Fremdleistungen so eindeutig gekennzeichnet, dass sie erkennbar nicht Bestandteil der Reiseleistungen des Veranstalters sind. Das gilt nicht
13.4.1. für Leistungen, die eine Beförderung vom ausgeschriebenen Ausgangsort der Reise zum ausgeschriebenen Zielort, Zwischenbeförderungen während der Reise oder die Unterbringung während der Reise beinhalten;
13.4.2. wenn und insoweit für einen Schaden des Kunden die Verletzung von Hinweis-, Aufklärungs- oder Organisationspflichten des Veranstalters ursächlich geworden ist.
13.5. Ihre Beteiligung an Sport- und anderen Ferienaktivitäten während der Reise müssen Sie selbst verantworten. Sportanlagen, Geräte und Fahrzeuge sollten Sie vor Inanspruchnahme überprüfen. Wir haften für Unfälle, die bei Sport- und anderen Ferienaktivitäten auftreten, nur, wenn uns ein Verschulden trifft.

14. Schadensminderungs- und Mitwirkungspflichten
14.1. Jeder Reisende ist verpflichtet, den Eintritt von Schäden möglichst zu vermeiden und entstandene Schäden gering zu halten.
14.2. Wir empfehlen dringend, Beschädigungen oder Zustellungsverzögerungen von Reisegepäck und Gütern bei Flugreisen unverzüglich an Ort und Stelle, spätestens jedoch binnen 7 Tagen nach Annahme bei Reisegepäck und 14 Tagen nach der Annahme bei Gütern, im Falle einer Verspätung spätestens 21 Tage, nachdem das Gepäck oder die Güter dem Reisenden zur Verfügung gestellt worden sind, mittels Schadensanzeige (P.I.R.) der zuständigen Fluggesellschaft anzuzeigen. Fluggesellschaften lehnen in der Regel Erstattungen ab, wenn die Schadenanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Im Übrigen müssen Sie Verlust, Beschädigung oder die Fehlleitung von Reisegepäck der Reiseleitung oder unserer örtlichen Vertretung anzeigen.
14.3. Benötigte Medikamente sollten nicht im Reisegepäck, sondern im Handgepäck befördert werden.
14.4. Unsere Reiseleitung ist berechtigt, im Rahmen der Gewährleistung Abhilfe zu schaffen. Die Reiseleitung ist jedoch nicht berechtigt, Ansprüche anzuerkennen.

15. Ausschlussfristen, Verjährung
15.1. Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise (Ansprüche nach den §§ 651 c bis f BGB) müssen Sie innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise uns gegenüber unter der nachfolgend angegebenen Anschrift (Ziffer 19.4) geltend machen. Nach Ablauf der Frist können Sie Ansprüche nur geltend machen, wenn Sie ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert waren. Diese Frist gilt auch für die Anmeldung von Gepäckschäden oder Zustellungsverzögerungen von Gepäck im Zusammenhang mit Flügen, wenn Aufwendungsersatzansprüche (§ 651 c Abs. 3), Ansprüche auf Minderung (§ 651 d) oder Ansprüche wegen Kündigung (§ 651 e Abs. 3 und 4 BGB) geltend gemacht werden.
15.2. Ansprüche von Reisenden nach den §§ 651c bis 651f BGB
15.2.1. auf Ersatz von Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung von DAF, eines gesetzlichen Vertreters von DAF oder eines Erfüllungsgehilfen von DAF beruhen, sowie
15.2.2. auf Ersatz sonstiger Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von DAF, eines gesetzlichen Vertreters von DAF oder Erfüllungsgehilfen von DAF beruhen, verjähren in zwei Jahren.
15.3. Alle übrigen Ansprüche nach §§ 651 c bis 651 f BGB verjähren in einem Jahr.
15.4. Die Verjährung nach den vorstehenden Absätzen 15.2 und 15.3 beginnt mit dem Tag, an dem die Reise nach dem Vertrag enden sollte.
15.5. Reisevermittler (wie Reisebüros, Online-Buchungsplattformen u. a. m.), sind nur Vermittler des Reisevertrages. Sie sind nicht befugt, nach Reiseende die Anmeldung von Gewährleistungs- und Schadensersatzansprüchen durch Reisende entgegenzunehmen oder solche Ansprüche anzuerkennen.
15.6. Die Abtretung von Ansprüchen gegen den Veranstalter ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht unter mitreisenden Familienangehörigen.

16. Pass-, Visa-, Zoll-, Devisen- und Gesundheitsbestimmungen
16.1. Bitte beachten Sie, dass die Erfüllung von Einreisebestimmungen (z. B. Visabeschaffung, Erfüllung gesundheitspolizeilicher Anforderungen) i. d. R. nicht Bestandteil unserer Leistungspflicht ist.
16.2. Staatsangehörige des EU-Mitgliedstaates, in dem wir die jeweilige Reise anbieten, informieren wir über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften sowie deren eventuelle Änderungen vor Reiseantritt. Angehörige anderer Staaten sind hierfür selbst verantwortlich und sollten sich bei den für sie zuständigen Botschaften / Konsulaten erkundigen.
16.3. Wir haften für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung nur, wenn wir deren Besorgung übernommen haben und die Verzögerung von uns zu vertreten ist. Zur Erlangung von Visa etc. bei den zuständigen Stellen müssen Sie mit einem Zeitraum von mindestens 8 Wochen rechnen.
16.4. Sie sind für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise einschlägigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, insbesondere die Zahlung von Rücktrittskosten, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu Ihren Lasten, ausgenommen wenn sie durch eine schuldhafte Falsch- oder Nichtinformation von DAF bedingt sind.
16.5. Entnehmen Sie bitte dem Katalog und erkundigen Sie sich in Ihrem Reisebüro oder Internet Service Center, ob für Ihre Reise ein Reisepass erforderlich ist oder der Personalausweis genügt, und achten Sie bitte darauf, dass Ihr Reisepass oder Ihr Personalausweis für die Reise eine ausreichende Gültigkeitsdauer besitzt. Kinder benötigen eigene Reisedokumente.
16.6. Zoll- und Devisenvorschriften werden in verschiedenen Ländern sehr streng gehandhabt. Informieren Sie sich bitte genau und befolgen Sie die Vorschriften unbedingt.
16.7. Von verschiedenen Staaten werden bestimmte Impfzeugnisse verlangt, die nicht jünger als 8 Tage und nicht älter als 3 Jahre (Pocken) bzw. 10 Jahre (Gelbfieber) sein dürfen. Derartige Impfzeugnisse sind auch deutschen Behörden vorzuweisen, sofern Sie aus bestimmten Ländern (z. B. Afrika, Vorderer Orient) zurückkehren. Entsprechende Informationen entnehmen Sie bitte dem Katalog und wenden Sie sich an Ihr Reisebüro oder Internet Service Center.

17. Datenschutz
Die personenbezogenen Daten, die Sie uns zur Verfügung stellen, werden elektronisch verarbeitet und genutzt, soweit zur Vertragsdurchführung erforderlich.

18. Allgemeines
18.1. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.
18.2. Auf das Vertragsverhältnis zwischen Ihnen und uns findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Kommt bei Klagen des Reisenden gegen uns im Ausland für die Haftung dem Grunde nach nicht deutsches Recht zur Anwendung, findet bezüglich der Rechtsfolgen, insbesondere hinsichtlich Art, Umfang und Höhe von Ansprüchen des Reisenden ausschließlich deutsches Recht Anwendung.
18.3. Sie können uns nur an unserem Sitz verklagen. Für Klagen von uns gegen Sie ist Ihr Wohnsitz maßgebend. Für Klagen gegen Reisende bzw. Vertragspartner eines Reisevertrages, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz von DAF vereinbart. Die vorstehenden Bestimmungen über die Rechtswahl und den Gerichtsstand gelten nicht,
18.3.1. wenn und insoweit sich aus vertraglich nicht abdingbaren Bestimmungen internationaler Abkommen, die auf den Reisevertrag zwischen Ihnen und uns anzuwenden sind, etwas anderes zu Ihren Gunsten ergibt oder
18.3.2. wenn und insoweit auf den Reisevertrag anwendbare, nicht abdingbare Bestimmungen in dem Mitgliedstaat der EU, dem Sie angehören, für Sie günstiger sind als die Regelungen in diesen Reisebedingungen oder die anwendbaren deutschen Vorschriften.

19. Hinweise
19.1. Reiseversicherungen:
In unseren Reisepreisen sind keine Reiseversicherungen enthalten. Wir empfehlen wir den Abschluss eines umfassenden Reiseversicherungs-Pakets inklusive einer (jeweils auch separat abschließbaren) Reiserücktrittskostenversicherung, Reiseabbuchversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit.
19.2. Beförderung von Schwangeren und Säuglingen:
Wir weisen darauf hin, dass bei vielen Fluggesellschaften ein Flugverbot in den letzten Schwangerschaftswochen besteht (häufig ab der 36. Schwangerschaftswoche, bei manchen Airlines auch schon früher). Außerdem verweigern viele Fluggesellschaften unter bestimmten Umständen (z. B. bei Mehrlingsschwangerschaften, Komplikationen) die Reise für Schwangere schon früher (spätestens ab der 28. Woche) oder machen die Beförderung von der Vorlage eines ärztlichen Attests abhängig. Sprechen Sie uns daher bitte (möglichst vor Buchung Ihrer Reise) an, wenn Sie wissen, dass Sie oder eine Ihrer Mitreisenden zum Zeitpunkt des Hin- oder Rückfluges schwanger sein werden.
19.3. Krankeiten oder Verletzungen (z. B. Gipse, Schienen u. ä.)
können die Durchführung der Reise beeinträchtigen oder gefährden. Sprechen Sie uns daher bitte (möglichst vor Buchung Ihrer Reise) an, wenn Sie wissen, dass Sie oder einer Ihrer Mitreisenden zum Zeitpunkt der Reise krank oder verletzt ist.
19.4. Reiseveranstalter
Diese Bedingungen und Hinweise gelten für den Reiseveranstalter
D. A. Ferntouristik KG
Binzstr. 11
13189 Berlin

Speichern